Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
zurück zur Übersicht
02.09.2016

Dunlop Pilot Clement Desalle Sieger des MXGP in Assen

Beim MXGP in Assen hatten alle Fahrer aufgrund heftiger Stürme mit extrem widrigen Umständen zu kämpfen

- Schwierige Bedingungen beim Assen MXGP in den Niederlanden
- Brian Boger fährt in der MX2 aufs Podium
- Emil Weckman gewinnt zum zweiten Mal den Titel in der Dunlop-Honda Nachwuchsserie EMX150

Hanau, Hegnau, Wien, August 2016
– Beim MXGP in Assen hatten alle Fahrer aufgrund heftiger Stürme mit extrem widrigen Umständen zu kämpfen. Mit dem jeweils zweiten Platz in beiden Rennläufen setzte sich der belgische Monster Energy Kawasaki Pilot Clement Desalle auf Dunlop Reifen gegen das Wetter und die Konkurrenten durch und sicherte sich den MXGP Rennsieg in Assen. Sein Teamkollege Jordi Tixier beendete das Rennen ebenfalls auf Dunlop Reifen als Zehnter.

In der MX2 fuhr der HSF Logistics Motorsport KTM Fahrer und Dunlop Pilot Brian Bogers nach dritten Plätzen in beiden Läufen zum zweiten Mal in dieser Saison aufs Podium und belegt nun in der Meisterschaft den achten Platz.

Weniger glücklich verlief das Rennwochenende für die Dunlop Pilotin Kiara Fontanesi. Nach ihrem hoffnungsvollen zweiten Platz im ersten Rennen am Samstag startete der zweite Lauf der FIM Womens Motocross World Championship (WMX) unmittelbar nach heftigem Regen. Die amtierende Weltmeisterin konnte drei vor ihr liegende Fahrerinnen, die massive Probleme hatten, nicht umfahren und blieb schließlich selbst stecken. Die Italienerin beendete das Rennen als Zehnte und findet sich damit in der Meisterschaft auf dem vierten Rang wieder.

Mit insgesamt acht Siegen bei zehn Rennen in dieser Saison konnte der Finne Emil Weckman zum zweiten Mal in Folge den Titel in der Dunlop-Honda Youngster-Serie EMX150 herausfahren. Die Rennserie fördert 11 bis 14 Jahre alte Nachwuchspiloten auf ihrem Weg in die internationale Spitze.
Alle Dunlop Piloten gingen mit dem speziellen Sandreifen Dunlop Geomax MX11 auf dem Hinterrad und dem Geomax MX 3S vorn in die Rennen.

Quelle: Dunlop

zurück zur Übersicht